Liebe Besucherinnen und Besucher unserer Homepage!

 

Was Christsein heute heißen kann – Annäherungen an Kernthemen christlicher Lebensführung anlässlich des Jahres der Orden.

 

Eine der subtilsten Veränderungen, welche die säkulare Gesellschaft auch in religiösen Menschen bewirkt hat, ist die Tatsache, dass die Frage, woran glaubst Du, zu einer der vielleicht letzten intimen Fragen der persönlichen Lebensführung geworden ist. Diese wenig bemerkte Verschiebung führt dazu, dass Fragen christlicher Identität so schwer zu besprechen sind. Was macht eine christliche Schule aus? Wie beten wir mit Schülern? Ich bin dankbar, dass sich unsere Schulleitung und unser Kollegium am letzten Aschermittwoch trotz dieser Schwelle erneut auf die Reise begeben haben, sich mit dieser Art Fragen auseinanderzusetzen. Davor habe ich als Vertreter des Trägers großen Respekt und danke den Kolleginnen und Kollegen für die Bereitschaft, sich einzulassen, und unserer Schulleitung für die Initiative.

Das vom Papst ausgerufene 'Jahr der Orden' ist auch ein Anlass, die Frage nach der Identität des Ordenslebens zu stellen. Wir wollen dies vor allem auch aus jesuitischer Sicht tun, in einer Fastenpredigtreihe in unserer Gedenkkirche Maria Regina Martyrum. Dabei wird sich vermutlich auch zeigen, dass Ordenschristen und Priester in ihrer Lebensform Forderungen zu leben versuchen, die mit anderen Akzenten alle Christen angehen und dabei auch mit Schwierigkeiten konfrontiert sind, mit denen auf andere Weise auch alle Christen sich auseinandersetzen müssen. So lade ich Sie herzlich ein zu den Gottesdiensten in der Fastenzeit, jeden Sonntag um 10.00 Uhr, in die Gedenkkirche Maria Regina Martyrum am Heckerdamm mit unserer Fastenpredigtreihe, 'Was Christsein heute heißen kann – Annäherungen an Kernthemen christlicher Lebensführung anlässlich des Jahres der Orden.'

 

  • Sonntag, 22. Februar 2015, 'Berufung – alle Christen sind beim Namen Gerufene', P. Claus Pfuff SJ
  • Sonntag, 01. März 2015, 'Armut – Nicht besessen vom Besitz', P. Tobias Zimmermann SJ
  • Sonntag, 08.März 2015, 'Keuschheit – Lieben und loslassen lernen', P. Felix Schaich SJ
  • Sonntag, 15.März 2015, 'Gehorsam – Freiheit lernen', Lutz Nehk, Pfarrer an der Gedenkkirche Maria Regina Martyrum
  • Sonntag, 22.März 2015, 'Im Einklang mit der Kirche – Warum man nicht alleine Christ sein kann', P Johann Spermann SJ

 

Ich wünsche Ihnen allen eine gesegnete Fastenzeit!

Ihr
P. Tobias Zimmermann SJ, Rektor Canisius-Kolleg

 

 

Informationen zur Stiftung Canisius-Kolleg Berlin anlässlich ihres 10-jährigen Bestehens

 

Die Stiftung Canisius-Kolleg Berlin fördert die Bildung junger Menschen am Canisius-Kolleg in den Bereichen und Projekten unserer Erziehungsarbeit, die in besonderer Weise unserem ignatianischen Profil und Erbe entsprechen und deren Erhalt nicht durch staatliche Refinanzierung abgedeckt wird. Um unser Profil auch auf diesen Feldern für die Zukunft zu sichern, gründete der Jesuitenorden Ende 2003 die Stiftung Canisius-Kolleg Berlin und stellte das Gründungskapital zur Verfügung. Es ist durch viele Zuwendungen von Freunden des Kollegs, Eltern und Altschülern angewachsen. Ihnen gilt bei der Feier des zehnjährigen Geburtstags der Stiftung unser besonderer Dank. Durch Zustiftungen und Spenden an die Stiftung Canisius-Kolleg-Berlin wird das Canisius-Kolleg langfristig in die Lage versetzt, herausragende Förderprojekte zu realisieren, die der Schärfung des Profils unserer Schule dienen. Somit festigt die Stiftung Profil und Fundament unseres Kollegs und sichert seinen Bestand für die Zukunft.

Stiftungsziele